Mittwoch, 15. April 2015

Blogtour: "Einmal, keinmal, immer wieder" von Dorothea Stiller

Herzlich Willkommen ihr lieben Leute!
Es ist mal wieder soweit und ich darf euch voller Freude zu dem heutigen Stop der Blogtour zu Dorethea Stillers Roman "Einmal, keinmal, immer wieder" begrüßen.

In meinem Beitrag geht es darum, die Charaktere etwas näher kennen zu lernen und deshalb hat Doro euch ein kleines "Interview"  vorbereitet, dass ich euch auf meinem Blog vorstellen darf.

Und ohne euch noch länger auf die Folter spannen zu wollen präsentiere ich euch, den Kaffeeklatsch mit Conny und Co. :

Ich sitze hier mit einigen der Charaktere aus „Einmal, keinmal, immer wieder“. Wir wollen heute über ein paar aktuelle Schlagzeilen und aktuellen Klatsch und Tratsch sprechen. Ich habe einfach mal ein paar Themen herausgepickt. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt. 
 
Conny: Da sind wir auch gespannt. 
 
Ganz Großbritannien steht Kopf. Ende April wird das zweite Royal Baby erwartet. Verfolgt ihr das? 
 
Conny (lacht): Man kommt ja nicht drum herum 
 
Anja: Ich verstehe nicht, warum die in Großbritannien die Monarchie nicht schon lange abgeschafft haben. Was für eine unsinnige Geldverschwendung! 
 
Steffi: Mir tun die bloß immer leid, so auf Schritt und Tritt verfolgt werden, immer aufpassen müssen, was man sagt und tut und was man anzieht… 
 
Tante Ilona: Also, ich würde der Kate und dem William ja jetzt mal ein Mädchen wünschen. So eine richtige Prinzessin. Neulich hat sie ja auch schon ein rosa Kleid getragen, oder nicht? 
 
Carina: Herzogin Kate ist mein absolutes Vorbild. Man sieht ja kaum, dass sie schwanger ist und direkt nach der Geburt wieder eine Top-Figur. Sowas kommt nicht von ungefähr. Da steckt Disziplin und harte Arbeit hinter! 
 
Kirsten: Dieses Baby-Tam-Tam kann ich nicht nachvollziehen. Aber eins muss man der Kate lassen – sie hat wirklich ein absolut bombensicheres Stilgefühl. Sie sieht immer top aus! 
 
In Berlin ist eine 65-Jährige mit Vierlingen Schwanger. Die Dame hat schon 13 Kinder und 7 Enkelkinder. Was sagt ihr zu solchen Meldungen? 
 
Tante Ilona: Also, so etwas sollte man verbieten. Der Natur wird schon viel zu viel ins Handwerk gepfuscht. Und dann gleich Vierlinge – wegen dieser künstlichen Befruchtung. Das ist doch alles Wahnsinn, was da heute gemacht wird. Das kommt alles von dieser Emanzipation. Die Frauen wollen alle Karriere machen und werden immer später Mutter. Das hat die Natur aber nicht so eingerichtet. Und dann wird gejammert, wenn der Körper nicht mehr will und dann lassen sie sich künstlich befruchten. Früher hatte das alles noch seine Ordnung. Da wurde früh geheiratet und die Frau war zuhause und für die Kinder zuständig. 
 
Conny: Das finde ich schon ein bisschen krass. Da kann man ja schon fast davon ausgehen, dass man es nicht mehr erlebt, wie die eigenen Kinder erwachsen werden. Ich weiß nicht, wo da für mich die Grenze wäre. Halle Berry ist ja mit 46 noch Mutter geworden. Das finde ich gerade noch vertretbar. 
 
Anja: Und wer regt sich auf, wenn Männer so spät noch Vater werden? Das scheinen alle normal zu finden, dass sich irgendwelche alten Säcke blutjunge Freundinnen suchen und dann plötzlich mit 60 oder 70 noch einmal Kinder in die Welt setzen. Warum sollen Frauen sich nicht das Recht herausnehmen, es genauso zu machen wie Männer? 
 
Steffi: Also, ich sehe das wie Conny. Da muss man doch vernünftig sein. Sie hat doch schon 13 Kinder und 7 Enkel. Da hat sie doch genug, um die sie sich kümmern kann.  
Carina: Also, mir wäre das ja peinlich, wenn ich das Kind von der wäre. Da fragen doch alle: ist das deine Oma? 
 
Kirsten: Rein medizinisch ist das schon faszinierend, was alles machbar ist. Aber bei dreizehn Gören muss doch irgendwann mal Schluss sein. Selbst wenn sie erst 30 wäre! Die fressen einem doch die Haare vom Kopf und treiben einen in den Wahnsinn.  
 
Günther Grass ist mit 87 Jahren gestorben. Was haltet ihr von ihm? 
 
Carina: Günther wer? Ist das der von „Wer wird Millionär?“ Ach nee. Der heißt Jauch. Der ist ja auch noch nicht so alt. 
 
Steffi: Man kann von ihm halten, was man will, aber Grass war wirklich ein Jahrhundertschriftsteller. 
 
Tante Ilona: Also, ich fand das ja immer schrecklich unanständig, was der geschrieben hat.  
 
Anja: Und ein völlig krankes Frauenbild in seinen Büchern!  
 
Conny: Grass war wirklich schon ein großer Schriftsteller. Solche Literaten gibt es heute kaum noch. Ich selbst war immer etwas zwiegespalten. Einerseits war er brillant. Andererseits fand ich vieles ganz schön eklig. Getrocknete Möwenkacke abpuhlen und drauf rum kauen, Wettwichsen...solche Sachen eben.  
 
Carina: Iieh! Wer liest denn so etwas? 
 
Kirsten: Also, ehrlich gesagt komme ich nicht besonders viel zum Lesen. Ich habe einen sehr anstrengenden Job und extreme Arbeitszeiten und wenn ich dann lese, sollte es etwas Entspannendes sein. Irgendetwas, das mich vom Alltag ablenkt. Grass habe ich nur mal irgendwann in der Schule gelesen. 
 
Skandal bei SAT1. Der Sender soll bei der Reality Soap „Newtopia“ schummeln. Was sagt ihr dazu? 
 
Carina: Also, ich finde das ja schlimm, dass man die Zuschauer so verarscht. Aber ich gucke ja keine Reality Shows. Man soll ja sowieso nicht so viel vor der Kiste hocken. Da wird man nur dick. Ich geh lieber Joggen. Außer wenn Germany’s Next Topmodel läuft. Das guck ich schon. 
 
Kirsten: Könnt ihr mich mal aufklären, wovon ihr sprecht? 
 
Conny: Ach, so eine von diesen Doku-Soaps. Hab ich gerade auch erst gelesen. Ich guck ja überhaupt kein Fernsehen. Meistens guck ich irgendwelche Kinderserien mit Leni und Adri und wenn die Mäuse im Bett sind guck ich DVD. Am liebsten Inspektor Barnaby. 
 
Tante Ilona: Den Medien kann man doch sowieso nichts glauben.  
 
Anja: Also, wer bei solchen TV-Formaten ernsthaft erwartet, dass das Realität ist, ist aber schrecklich naiv. Die Sender wollen schließlich Quote machen und die Zuschauer möchten nicht das wahre Leben sehen, das wäre ja viel zu langweilig. Das ist eben das Medienbusiness. 
 
Steffi: Da muss ich Anja recht geben. Man würde sich ja mehr echtes Qualitätsfernsehen wünschen, aber das verkauft sich eben schlecht. 
 
Frankreich will verstärkt gegen den Magertrend angehen und einen Mindest-BMI für Models von 18 festsetzen. Was haltet ihr davon? 
 
Steffi: Also, ich finde es gut. Aber man muss vor allem Aufklärung betreiben, um gegen Magersucht vorzugehen. 
 
Conny: Wenn ich was dazu sage, unterstellt man mir sowieso nur Neid. (lacht) Nein, aber im Ernst. Finde ich gut. Wobei ein BMI von 18 immer noch Untergewicht ist. Normalgewicht fängt bei 20 an. 
 
Carina: 20? Dann wären die Models doch voll fett. Das sieht bei Mode-Shootings und auf dem Catwalk doch schrecklich aus. Oder stell dir das mal bei Victoria’s Secret vor… überall mit Röllchen. Nee… das will doch keiner sehen! 
 
Kirsten: Medizinisch ist das schon sinnvoll. Unter 18 wird es wirklich kritisch. Da bekommt man Senknieren und Organschäden. Aber übertreiben sollte man es auch nicht. Ich finde es ja okay, wenn Plus Size Models für Übergrößenmode Werbung machen, aber in normalen Modestrecken sehe ich auch lieber schlanke Frauen. 
 
Tante Ilona: Diese Knochengestelle finde ich aber auch nicht gut. Früher, da war noch etwas dran an einer Frau. Wer will denn so ein Klappergerüst heiraten? Die kann doch nicht im Haushalt anpacken. Und kochen kann so eine bestimmt auch nicht. Welcher Mann will denn nur am Salatblatt nuckeln. Natürlich darf man sich als Frau auch nicht gehen lassen. Der Mann will ja auch was fürs Auge. Aber eine magere Kuh ist noch lang keine Gazelle. 
 
Anja: Dieser ewige Figurterror! Das ist doch nur ein Instrument zur Unterdrückung der Frau. Solange wir uns nur um unsere Figur sorgen und ständig darüber nachdenken, wie wir aussehen und wie wir beim anderen Geschlecht ankommen, werden niemals genug Frauen in den Chefetagen der großen Konzerne sitzen. Oder in der Politik. Was wurde nicht alles über die Merkel gelästert. Über ihre Politik kann man ja streiten, aber am meisten gelästert wurde über ihre Frisur und ihr Aussehen. Frauen werden eben ständig über ihren Körper definiert.  
 
Ich danke euch für eure Kommentare. Das war wirklich eine interessante Gesprächsrunde. 


Natürlich gibt´s auch was zu gewinnen!
Gemeinsam mit Conny bringt Doro ein schön geschnürtes Geschenk mit.
Alles was ihr machen müsst, um es gewinnen zu können? Macht die Blogtour mit und beantwortet am Ende eines jeden Blogposts eine Frage. Setzt die Buchstaben, die dabei rauskommen, zum Lösungswort zusammen und schickt eure Antwort an Dorothea. Am letzten Tag gibt´s auf ihrem Blog Wortwucher nochmal alle Infos!

Und hier kommt nun auch schon meine Frage an euch:
Wie lautet der Name des "Jahrhundertschriftstellers", wie ihn Steffi im Interview bezeichnet hat?

Hier merkt ihr euch bitte den 10. Buchstaben!!! Aber Vorsicht sind zwei Worte :D


In diesem Sinne hoffe ich sehr, dass euch unser kleiner Beitrag gefallen hat und ich wünsche euch noch viel Glück und Spaß bei der weiteren Blogtour!!

Liebe Grüße
Lu

Kommentare:

  1. ein tolles Interview, super!!! Ich hatte viel Spaß beim Lesen

    AntwortenLöschen
  2. Sonjas Bücherecke15. April 2015 um 12:42

    Hallo,

    tolle Blogtour und das Interview ist ja klasse. Man erhält ja wieder jede Menge tolle Informationen. Freue mich auf Morgen.

    Wünsche einen schönen sonnigen Nachmittag.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe