Mittwoch, 1. April 2015

Rezension: "Ich fühle dich" von Irene Cao


Originaltitel: Io ti sento (2)
Originalverlag: Rizzoli
Aus dem Italienischen von
Judith Schwaab          
Deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48079-1
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50 * (* empf. VK-Preis)      
Verlag:
Goldmann                           

Erscheinungstermin: 21. Juli 2014 
-----------------------------------------------------------
 
Inhaltsangabe (Quelle Goldmann Verlag): 
Grenzenlose Lust hat die junge Restauratorin Elena in ihrer Affäre mit dem attraktiven Chefkoch Leonardo in Venedig erfahren. Doch als Leonardo sie verlässt, kehrt Elena wieder zu ihrem Freund Filippo nach Rom zurück und versucht ein braves Leben an der Seite des jungen Architekten zu führen. Als Filippo Elena an ihrem Geburtstag in ein teures Restaurant einlädt, staunt sie jedoch nicht schlecht. Besitzer des Lokals ist niemand anderes als Leonardo. Als die beiden sich in der Restaurantküche heimlich küssen, entbrennt sofort wieder ihre unbändige Leidenschaft, und sie beginnen ihre Affäre von Neuem. Doch Leonardo hat ein dunkles Geheimnis, das ihre Beziehung zu zerstören droht ...


Meine Einschätzung:
Dies ist also der zweite Teil von Elena und Leonardos Geschichte. Und ich muss sagen, dass ich wieder einmal positiv überrascht wurde.
Irene Caos Schreibstil ist erneutu wunderbar leicht und flüssig zu lesen. Mit wenigen Worten lässt sie Ort, Leute und Atmosphäre von Rom vor meinen Augen zum Leben erwachen. Fast fühlt man sich, als wandere man durch die Straßen von Rom und sie weckt gnadenlos Fernweh!

Was mir aber an der Übersetzung nicht so gefiel was das gelegentliche Abrutschen in die derbere Sparte und ich fragte mich: Ist das nötig? Erotik kommt auch ohne schmutzige Sprache aus und hat da auch gleich mehr Stil.

Die Hanlung knüpft nur wenige Monate nach den Ereignissen aus Bd. 1 an die Geschehnisse an. Man weiß oder vielmehr ahnz was passieren wird und doch wird man unaufhaltsam in die Geschichte eingsaugt und man kommt nur schwer bis gar nicht davon los. Nennenswerte Überraschungen oder Enthüllungen gibt es nicht, dennoch fühlte ich mich wunderbar unterhalten.

Die gelegentlichen erotischen Intermezzi sind ganz nett, aber es ist vielmehr schneller Sex als ausgelassene Erotik - passt irgendwie nicht zu Elena und Leonardo, zumindest war das meine Einschätzung und Gefühl.


Die Charaktere sind weiterhin sympathisch, wenn ich auch Elena oft nicht verstehen konnte, so konnte ich mich dennoch auch mit ihr teilweise identifizieren und fühlte mit ihr. Man merkt deuutlich, dass Elena sich weiter entwickelt hat und ich bin gespannt was da noch kommen wird.
Das Hin und Her zwischen Elena und Leo war schon t eilweise nervig und ich gestehe, dass ich bis zuletzt hoffte, das Filippo dauerhaft Elenas Herz erobern würde ... ob es so gekommen ist müsst ihr schon selbst heraus finden.

Alles in allem ein netter erotischer Lesehappen für Zwischendurch. Und Bd. 3 wird definitiv auch noch gelesen und ich bin gespannt wie die Geschichte weiter geführt wird.
            

Mein Fazit:
4 Sterne - nette Lektüre für Zwischendurch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe