Dienstag, 26. Mai 2015

Rezension: "Ruinen - Partials Bd. 3" von Dan Wells

http://www.piper.de/buecher/ruinen-isbn-978-3-492-70284-3

Erschienen am 13.04.2015
Übersetzt von: Jürgen Langowski
480 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-492-70284-3
€ 19,99 [D], € 20,60 [A], sFr 26,90
--------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Piper Verlag):
Das große Finale der »Partials«-Reihe von Bestsellerautor Dan Wells: Die Zeit läuft ab und die Welt steht am Rand des letzten Krieges. Er wird das Schicksal beider Gattungen, der Menschen und der Partials, besiegeln. Während beide Seiten aufrüsten, um den vernichtenden Schlag zu führen, hat Kira Walker endlich ein Heilmittel für die Partials gefunden. In ihrem verzweifelten Bemühen, den Untergang zu verhindern, muss Kira bereit sein, alles zu opfern – selbst wenn es ihr eigenes Leben ist ...

Meine Einschätzung:
Was habe ich dem Erscheinungstermin von "Ruinen - Partials Bd. 3 entgegen gefiebert, denn ich wollte endlich wissen, wie der Konflikt zwischen Menschen und Partials beendet wird. Natürlich wollte ich auch endlich die Antworten auf so viele offene Fragen aus den vorangegangenen Bücher erfahren.

Wie man es von Dan Wells gewohnt ist zog mich sein Schreibstil von Anfang bis Ende in seinen Bann und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Sein Schreibstil ist einfach wunderbar angenehm und leicht zu lesen. Einmal drin, taucht man unwied
erbringlich ab und verliert sich in seiner dystopischen Welt.
 
Die Handlung selbst ist interessant, aber nur wenig spannend. Keine Frage, ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass ich zufrieden bin mit dem Ende. Es hat mich nicht vom Hocker gerissen, aber mich auch nicht voller Enttäuschung zurück gelassen, so dass ich das Buch am liebsten an die Wand werfen wollen würde.
 
Einen Vergleich, den ich meinem Mann in Bezug auf den Roman mitgeteilt habe war folgender: "Die Story nimmt, wie ein Auto, das den Berg runter rollt, langsam an Fahrt auf um immer schneller zu werden, nur um dann auf einem weitläufigen Feld auszurollen.
Die Spannung baut sich langsam auf und man wartet auf den großen Knall, doch der kommt nicht. Dies wird einem spätestens dann klar, wenn man nur noch 30 Seiten bis zum Ende vor sich hat, was schon eine kleine Enttäuschung war.

Das Ende war gut, aber unspektakulär. Die wichtigsten Ereignisse wurden lediglich mit drei oder vier Sätzen oder einem Absatz abgehandelt und waren damit erledigt.
Fragen werden beantwortet und andere bleiben dennoch offen.

 
Die Entwicklung der Charaktere ist abgeschlossen und eigentlich bleibt nur noch die Frage offen:
Wird es ein Happy End für Kira geben und wenn ja mit wem und in welcher Form. Ich mochte sie alle sehr gerne, wenn auch teilweise einige Charaktere aus den vorangegangenen Büchern nur noch Randfiguren waren, wo sie zu Beginn noch wichtig waren (Haru und Madison).
Nichts desto trotz bin ich zufrieden, wie sich alle und alles entwickelt haben.
 
Was mich teilweise störte waren die vielen verschiedenen Handlungsstränge und oft dauerte es ein kleine Weile bis ich mich wieder zurecht fand und wusste mit wem ich nun unterwegs war. Trotzdem führt sie Dan Wells am Ende gekonnt an einem Punkt zusammen und läutet das große Ende ein.
 
Alles in Allem ein sicherlich schwächeres Ende, als die Fans dieser Reihe erwartet haben, aber nichts desto trotz ein gutes Ende.
 
Mein Fazit:
4 Sterne - vorhandenes Potential für ein grandioseres Ende wurde leider nicht ausgeschöpft, aber in meinen Augen ein zufriedenstellendes Ende mit kleinen Schwächen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe