Mittwoch, 24. Juni 2015

Rezension: "Ein Geschenk zum Verlieben" von Karen Swan

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ein-Geschenk-zum-Verlieben-Roman/Karen-Swan/e429305.rhd

Taschenbuch, Broschur, 544 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-47963-4
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 * (* empf. VK-Preis)
Verlag:
Goldmann
Erscheinungstermin: 21. Oktober 2013
-------------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Goldmann Verlag):
Die Welt der Schmuckdesignerin Laura ist klein und überschaubar. Nach einem Schicksalsschlag sind ihr Freund Jack, ihre beste Freundin Fee und ihr Hund Arthur ihre Familie. Bis an einem Wintertag der attraktive Rob Blake im Atelier auftaucht, mit einem ungewöhnlichen Anliegen: Er möchte seiner Frau eine Kette mit sieben Anhängern schenken, von denen jeder für einen besonderen Menschen stehen soll. Dafür soll Laura die sieben wichtigsten Personen in deren Leben interviewen. Laura willigt ein und lernt ein ganz neues Leben kennen voller Luxus und Extravaganz. Doch bald muss sie erkennen, dass nicht alles so glanzvoll ist, wie es auf den ersten Blick scheint …

Meine Einschätzung:
Dies ist mein zweiter Roman aus der Feder von Karen Swan und obwohl er um die Weihnachtszeit spielt, kann man ihn doch auch getrost Mitte Juni lesen - das nur vorweg.

Karen Swans Schreibstil war auch hier wieder angenehm und flüssig zu lesen, wenn sich auch die Handlung recht schleppend entfaltete - dazu aber später mehr.
Nichts desto trotz fesselte mich das Geheimnisvolle rund um Laura, denn eine Frage stellte man sich immer wieder: Wo ist Lilibet und WAS war der Schicksalsschlag?

Bei der Handlung, wie ich schon erwähnte, entwickelte sich alles irgendwie langsam und schleppend. Nach knapp 200 Seiten war noch nichts nennenswertes geschehen und man begann sich die Haare zu raufen, denn man hatte schon einiges gelesen und war noch immer nicht schlauer geworden - frustrierend!
Doch je weiter sich die Handlung fortführte, desto mehr Enthüllungen wurden gemacht, Wendungen traten ein und Überraschungen wurden geöffnet mit denen man im Leben nicht gerechnet hätte. Hier hat die Autorin am Ende von allem ein Bisschen in die Mischung geworfen.


Was die Charaktere angeht bin ich zwiespältig, denn lange war mir keiner von ihnen wirklich sympathisch - einzig vielleicht Kitty, die so echt und ungekünstelt wirkte.
Ich dachte mir gerade in Bezug auf Robs Frau Cat, dass niemand SO perfekt sein kann und auch sonst wollte ich einfach nicht so wirklich warm mit ihnen werden. Sie alle tragen eine Fassade zur Schau, die zu bröckeln beginnt, wenn man näher hin schaut. 
Doch im letzten Drittel des Romans änderte sich, denn genau diese Fassaden bekamen Risse und man erhaschte einen Blick auf die wirklichen Menschen dahinter und gerade Laura zeigte was wirklich in ihr steckte.
Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen waren wichtig für den Verlauf der Handlung und die Dynamik änderte sich durchweg durch das Buch. Jack und Laura verband in meinen Augen eher ein geschwisterliches Verhältnis und fühlte sich falsch an. Das führt mich zu Fee, die mir nie wie eine wirkliche Freundin für Laura vor kam.

Die Chemie hingegen zwischen Rob und Laura, sowie Laura und Kitty stimmte von Anfang an und fühlte sich richtig an.

Alles in allem ein wirklich toller Roman zur Weihnachtszeit mit kleineren Schwächen über die man im Gesamtbild hinweg sehen kann.

Mein Fazit:

4 Sterne - lesenswert, empfehlenswert und ein Buch voller Überraschungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe