Mittwoch, 2. September 2015

Rezension: "Das Magdalena Evangelium" von Kathleen McGowan



Bastei Lübbe

Taschenbuch
Mystery Bücher
559 Seiten
ISBN: 978-3-404-15863-8
Ersterscheinung: 13.05.2008
----------------------------------------------------------
Inhaltsangabe (Quelle Bastei Lübbe Verlag):
Wer war Maria Magdalena? Sünderin? Braut Christi? Oder gar die Herrin der Kirche?
Diese Fragen stellt sich Maureen Paschal, eine junge amerikanische Journalistin, die sich durch nichts erschüttern lässt. Bis zu dem Tag, als ihr eine verschleierte Frau erscheint und sie über den Abgrund der Zeit um Hilfe anruft.
Irgendwo in den Pyrenäen liegt ein Schatz verborgen – tödliches Geheimnis und Hoffnung für die Zukunft zugleich. Nur eine ganz besondere Person kann ihn heben. Ist Maureen Pascal die Verheißene?

Meine Einschätzung:
Es ist schon einige Jahre her, dass ich diesen Roman aus der Feder von Kathleen McGowan gelesen habe, doch auch beim zweiten Mal lesen hat der Roman an Sogkraft nicht verloren.

In einigen Rezensionen las ich, dass der Roman einige Parallelen zu Dan Browns "Sakrileg" aufweist (gerade in Hinblick auf die Blutlinie von Jesus und Maria Magdalena) und doch ist das hier soooo viel anders.
Der Schreibstil von KMcG ist flüssig zu lesen, wenn auch bisweilen zu akademisch, wenn ihr versteht was ich meine. Die Vermischung von Fiktion und Fakten ist der Autorin sehr gut gelungen und beim Lesen spürt man wieviel Herzblut sie in die Arbeit an diesem Buch gesteckt hat. Man kann das Buch nicht aus der Hand legen, weil man einfach weiter lesen will, um zu erfahren wie es weiterging nach Jesu Kreuzigung für Magdalena und ihre Kinder ...

Die Handlung selbst ist in zwei Zeitstränge eingeteilt - bis kurz vor Isa Kreuzigung und die Gegenwart rund um Maureen und Berenger (und deren Suche nach Magdalenas Schriften). Dabei macht es die Mischung einfach spannend zu lesen, obwohl man gerade in Bezug auf Isa weiß wie es abläuft, doch das DANACH ist interessant. Und ehe man sich versieht ist man auch schon durch mit dem Buch.
Mit interessanten Enthüllungen (meist fiktiver Art in der Vergangenheit) und vielversprechenden Wendungen lässt mich die Autorin nur schwer zu Ruhe kommen und mich direkt nach Bd. 2 greifen.

Insgesamt ist KMcGs Roman faszinierend und regt nachträglich zum Nachdenken an. Und ich bin geneigt zu glauben, dass in jedem Körnchen Fiktion auch ein Funke Wahrheit steckt ...

Alles in Allem eine fesselnde Mischung aus Wahrheit und Fiktion!

Mein Fazit:
5 Sterne - spannend und fesselnd bis zur letzten Seite.

1 Kommentar:

  1. das hört sich spannend an - danke für den tipp!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe