Freitag, 18. September 2015

Rezension: "On the Record" von K. A. Linde

Und weiter geht es mit der Record Trilogie ... 

Inhaltsangabe:
Für Liz Dougherty scheint der Election Day - ein Tag an dem man der Zukunft entgegen sieht und sich von der Vergangenheit verabschiedet - ein guter Tag zu sein, um eine neue Beziehung mit ihrem Kollegen Hayden zu starten.
Doch die Gefühle für Brady nehmen noch einen Großteil ihres Herzens für sich ein und bedroht ihre Beziehung ... 


Meine Einschätzung:
Nach Beendigung von Bd. 1 der Record Reihe von K.A. Linde war ich zunächst skeptisch, ob ich die Reihe wirklich unter jedem PReis weiterlesen sollte oder nicht, immerhin hat mich Bd. 1 nicht wirklich vom Hocker gerissen. Nichts desto trotz konnten mich die zahlreichen positiven Rezensionen überzeugen und was soll ich sagen: Es war fantastisch!

K.A. Lindes Schreibstil war diesmal wesentlich angenehmer, flüssiger und leichter zu lesen und ich gebe zu, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Zu mal es hier auch weniger Diskrepanzen gab.

Die Handlung selbst schließt direkt an die Ereignisse aus Bd. 1 an. Liz und Brady saind mehr oder weniger weiter ihren Weg gegangen. Von Senator Brady sieht man hier nur sehr wenig, denn der Fokus liegt hier klar auf Liz, was ich persönlich ziemlich schade finde, da die Chemie zwischen den Beiden das Herz der Geschichte ist!
Obwohl die Storyline langsam vor sich hin plätschert und mit gelegentlichen Spannungsspitzen gespickt ist liest man immer weiter, denn man kommt an einen Punkt an dem man sich fragt: Ob oder nicht?

Bei den Charakteren bin ich zwiegespalten.
In Bd. 1 wurde ich nicht so recht warm mit Brady, was mitunter daran liegen mag, dass er zwar präsent, aber nicht da war! So auch hier und doch war es diesmal anders, denn im Vergleich zum Vorgänger erschien mir Brady hier echt und zeigte Gefühle. Und ich gestehe, dass mich das Ende ziemlich versöhnt hat.
Einzig Liz hat sich in meinen Augen zurück entwickelt, denn statt sich auf sich selbst zu konzentrieren und Männer Männer sein zu lassen und ihr gebrochenes Herz heilen zu lassen stürzt sie sich in meinen Augen fast schon in die nächste Beziehung.
Trotz allem gefielen mir einige Entwicklungen sehr und auch die Einführung neuer Charaktere fand ich richtig gut und diese versprechen noch so einiges an Spannung :D

Alles in Allem ein starker zweiter Band der Trilogie - ich bin gespannt auf Bd. 3.

Mein Fazit:
5 Sterne - Steigerung zu Bd. 1 und empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe