Montag, 2. November 2015

Rezension: "Böse Buben küsst man nicht - Ein Fall für Kate O´Hare und Nick Fox Bd. 2"



DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 320 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48102-6
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Goldmann
--------------------------------------------
Inhaltsangabe (Quelle Goldmann Verlag):
Zum zweiten Mal müssen sich die smarte Agentin Kate O’Hare und der charmante Trickdieb Nick Fox für einen Auftrag vom FBI zusammenraufen. Dieses Mal haben sie es mit einem bronzenen Hahnenkopf im Wert von 20 Millionen Dollar zu tun. Der stammt aus der Qing-Dynastie und wurde dem Smithsonian Museum als Leihgabe überlassen. Nun verlangt China den Hahnenkopf zurück. Das Problem: Der kostbare Kopf wurde leider zwischenzeitlich gestohlen und durch eine Fälschung ersetzt. Den Diebstahl hat man geflissentlich vertuscht. Jetzt sollen Kate und Nick das Original schleunigst wieder herbeischaffen – und zwar ohne dabei den Kopf zu verlieren ...

Meine Einschätzung: Nach dem ich die "Stephanie Plum" Reihe nach Bd. 5 (oder war es auch Bd. 4 oder 6, na egal) abgebrochen habe war ich ja skeptisch was diese neue Reihe in Kooperation mit Lee Goldberg anging.
Nichts desto trotz klang der Kalppentext zu Bd. 1 so interessant, dass ich nicht widerstehen konnte. Nun habe ich auch Bd. 2 beendet und werde diese Reihe definitiv weiter verfolgen.

Der Schreibstil von Evanovich und Goldberg ist angenehm leicht und flüssig zu lesen. Ist man einmal drin in der Handlung kommt man nicht mehr los, denn man will unbedingt wissen welche Coups Nick und Kate noch so landen.
Obwohl hier ziemlich viele Baustellen abgearbeitet werden (was in jedem anderen Buch vielleicht zu viel wären) kommt nie Langeweile auf. Das Tempo der Handlung ist rasant, temporeich und wirklich spannend.
Das es dann auch noch mit witzigen Dialogen gespikt ist und mit gelegentlicher Situationskomik ist noch das Sahnetopping auf dem Kuchen.

Gut gefallen hat mir auch, dass sich das Autorenduo immer neue interessante und spannende Wendungen in der Handlung ausgedacht haben, so dass der Spannungsbogen konstant aufrecht erhalten wird. 
Mit einigen Überraschungen halten sie ihre Leser bei Laune und ehe man sich versieht ist man durch mit dem Buch.

Was mich zu den Charakteren führt, die wieder einmal sehr sympathisch sind und die ich wirklich sehr mag. Dabei bemerkt man deutlich, dass beide aufeinander abfärben (Nick mehr auf Kate, als derzeit sie auf ihn), dennoch ist eine deutliche Entwicklung bei beiden zu erkennen. Dies schlägt sich mitunter auf ihre zwischenmenschliche Beziehung nieder und lässt weiter die Hoffnung gedeihen, dass es für das gleiche, ungleiche Paar ein Happy End geben wird.

Ich bin jetzt schon gespannt, welche Abenteuer die Beiden in ihrem nächsten Fall erleben werden und ich fiebere dem 21. Dezember entgegen ... 

Mein Fazit: 4 Sterne - weniger ist oft mehr, dennoch spannend, lustig und temporeich. Die richtige Mischung und ich werde definitiv weiter lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Seitenaufrufe