Dienstag, 10. November 2015

Rezension: "Frostnacht - Mythos Academy Bd. 5" von Jennifer Estep

Erschienen am 19.10.2015
Übersetzt von: Vanessa Lamatsch
448 Seiten, Kartoniert
ISBN: 978-3-492-28035-8
€ 9,99 [D], € 10,30 [A]

---------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Piper Verlag):
Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?

Meine Einschätzung: Wenn man denkt es kann nicht besser werden, schafft es die Autorin dennoch einen drauf zu setzen, wenn auch nur einen kleinen *lach* 
Der Schreibstil von Jennifer Estep war gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Auch wenn das Tempo der Handlung etwas langsamer war, wurde ich dennoch gut unterhalten und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.

Ich gebe zu, dass ich Bd. 5 etwas langweiliger fand, als seine Vorgänger, nichts desto trotz war es spannend zu lesen und wirklich interessant in Bezug auf manche Entwicklung des Handlungsstrangs. Doch leider muss ich auch sagen, dass mich gerade die Storyline um Rory etwas störte. In meinen Augen wirkte es etwas aufgesetzt und fast schon ein wenig erzwungen, so als MÜSSE sie jetzt unbedingt etwas zur Familie von Gwens Vater schreiben.
Versteht mich nicht falsch, die Idee war grundsätzlich gut und ich habe mich die gesamte Story hindurch immer wieder gefragt wann denn nun endlich mal etwas in diese Richtung passiert und was die Autorin hier dann bot war irgendwie für mich nicht zufriedenstellend - anderen ging es vielleicht anders.
Dennoch gab es die ein oder andere interessante Enthüllung oder spannende Wendung. Und besonders gut gefiel mir, dass eine weite Bandbreite an Gefühlen angesprochen wurde.

Die Charaktere entwickeln sich in einem natürlichen Tempo weiter, wenn man auch gerade Logan immer mal wieder schütteln möchte, doch endlich zu Sinnen zu kommen.
Trotz alledem schließt man sie immer weiter ins Herz und man trauert bereits ein bisschen, denn von Bd. 5 ist es nur noch ein kleinen Schritt bis zu Bd. 6 und dem Ende der Reihe.

Alles in Allem wurde man gut unterhalten, wenn es auch etwas schwächer war als sein Vorgänger.

Mein Fazit: 4 Sterne - etwas schwächer als Bd. 4, aber dennoch unterhaltsam und interessant. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Seitenaufrufe