Montag, 15. Februar 2016

Rezension: "Die Prinzessin von New York" von Jane Christo

Inhaltsangabe:
Skyler ist die einzige Tochter des Oberhaupts eines der mächtigsten Syndikate in New York City und sie ist es leid von ihm in einem goldenen Käfig gefangen gehalten zu werden. Als er beschließt sie mit dem Sohn einer der führenden Mafia Familie zu verheiraten um seine Machtposition zu behaupten hat sie genug. Sie flieht und taucht unter. 
In Los Angeles will sie einen Neuanfang wagen, geht zur Uni und sucht Julin "The Killer" auf.
Schnell wird Skyler klar, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt und wehrt sich mit aller Macht dagegen, schließlich soll Julin nur das Mittel zum Zweck sein, um sich an ihrem Vater zu rächen. 

Julins Männer haben monatelang die Prinzessin von New York gesucht und eigentlich hatte er im wortwörtlichen Sinne eine verwöhnte Prinzessin erwartet, doch schell geht ihm auf, dass sie so viel mehr ist ... 
Doch Gefühle haben in seiner Welt keinen Platz, denn Skyler ist der Schlüssel zu New York. Seine Rache scheint perfekt bis er sich beginnt in sie zu verlieben ...

Meine Einschätzung:

Als ich gesehen habe, dass Jane Christo einen neuen Roman veröffentlicht hat, wurde ich neugierig und dann direkt skeptisch, denn mal ernsthaft der Titel "Die Prinzessin von New York" und das wirklich schöne Cover ließen mich darauf schließen, dass das ein Jugenbuch á la Princess Diaries werden könnte.
Doch dann las ich den Klappentext und wurde neugierig und dann fingen die ganzen guten Rezensionen an aufzutauchen. Tja, danach entschied ich heraus zu finden warum alle Welt so begeistert von dieser Neuerscheinung ist.

Geladen und zack! in einem Rutsch verschlungen. Einmal angefangen konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen. Jane Christos Schreibstil empfinde ich als sehr angenehm und leicht zu lesen. Sie schreibt erfrischend und jung (macht das Sinn?) und fesselt mich von der ersten Seite an die Geschichte.

Die Handlung ist spannend und liest sich wirklich interessant - mit interessanten Wendungen, so mancher Überraschungen und erschreckende Erkenntnisse wird der Spannungsbogen konstant auf einem hohen Niveau gehalten, so dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann!
Man merkt, dass sich die Autorin mit der Thematik Mafia nicht zum ersten Mal auseinander gesetzt hat und ich gestehe auch, dass mich die Handlung teilweise an die Geschichte aus "Operation Heartbreaker" erinnerte - hier nur wesentlich erwachsener.

Ihre Charaktere sind wieder einmal sehr sympathisch und unterwerfen sich nicht dem stereotypischen Charakterbild: Skyler ist keine Jungfrau in Nöten, sondern sie kann auch ihren eigenen Mann stehen. Doch trotz ihrer sarkastischen Art ist sie im Grunde auch eine junge Frau, die sich (in meinen Augen) danach sehnt um ihretwillen geliebt zu werden und nicht, weil ihr Vater Silvio Rossi ist.
Und dann ist da Julin und was soll ich sagen: Er ist hot hot hot! Er sieht verdammt gut aus, aber nicht im Hollywoodsinn wie in vielen Büchern, sondern auch mit Schönheitsfehlern - tougher Mafiosi mit softem Kern ;) 

Alles in Allem ein wirklich schöner Roman mit allem was man braucht - Gefühl, Erotik und Spannung! Ich kann es jedem nur empfehlen!

Mein Fazit:

5 Sterne - Spannung, Action, Gefühl und Erotik. Hier stimmt die Mischung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe