Montag, 28. März 2016

Blogger United - let´s discuss! Die zweite Runde

Hallo Leute,

leider viiiiiel zu spät, aber wir waren heute nicht Zuhause und ich hab es schlicht im Feiertagsstress vergessen.

Doch besser spät, als nie ...

Wie bereits im vergangenen Jahr, nehme ich auch dieses Jahr wieder an der Bloggeraktion "Blogger United" (orgnisiert und veranstaltet von Nicole bei "Aboutbooks") teil.
In den kommenden Tagen werden euch einige Blogger Themen rund um das Thema Buch zur Diskussion präsentieren.

Ich habe mich in den letzen Wochen mit der folgender Frage beschäftigt: 

Hat sich dein Leseverhalten im Laufe der Jahre in Bezug auf die Genrewahl verändert? 

Ich kann ganz klar sagen, dass sich mein Leseverhalten tatsächlich verändert hat.
Als Kind habe ich nicht viel gelesen und wenn dann die typischen Kinderbücher (Hanni und Nanni, 5 Freunde usw), doch erst als ich älter wurde (13 und älter) zeichnete sich ab, dass es Genre gab, die ich zu bevorzogen begann - in dieser Lebensphase war es ganz klar Fantasy, die ich am liebsten las. Ich erinnere mich noch daran, dass ich Harry  Potter im fast dunklen Wohnzimmer las *lach*

Dies änderte sich aber, als mich meine Deutschlehrerin mit Thrillern und Krimis bekannt machte (Danke, Fr. Adrian!). Ihr habe ich es zu verdanken, dass ich meine Vorliebe für Kay Scarpetta, Celia Fremlin und Minette Walters entwickelte. 

Am Ende meiner Teenagerjahre und zum Beginn meiner 20er las ich inzwischen querbeet, mittlerweile zählten neben Fantasy und Krimi/Thrillern auch Liebesromane aller Art (ich erinnere mich "PS: Ich liebe dich" in meiner ersten eigenen Wohnung gelesen zu haben) und historische Romane zu meinem "Repertoire"

Doch gerade diese Bücher sind inzwischen fast gar nicht mehr bei mir in den Regalen zu finden - historische Romane sprechen mich schon lange nicht mehr. Das einzig "historisch" findet man in den historischen Krimis á la Victoria Thompson oder diese schnulzigen historischen Liebesromane *lach*
Inzwischen hat sich mein Leseverhalten auch dahingehend verändert, dass ich inzwischen mehr auf englisch, als auf deutsch lese (88% meiner bisher gelesenen Bücher sind auf englisch!) und selbst da gibt es Änderungen in meinem Leseverhalten (mehr YA, NA oder ähnliches, als alles andere).
Bei meinen deutschen Büchern geben nach wie vor Krimis/Thrillers und FantasyRomane den Ton an und das ein oder andere Jugendbuch ist dabei.

Wie ihr also sehen könnt hat sich mein Leseverhalten tatsächlich verändert.

Und da ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe, habe ich auch ein paar Stimmen gesammelt.
Sarah sagt zum Beispiel: Ja und nein. Einerseits hänge ich halt immer noch am Jugendbuch, andererseits langweilen mich die vorhersehbaren Plots mit Anfang 20 langsam. Nur selten weichen Jugendbücher vom Schema Mädchen, meist 16 und Eltern geschieden) trifft mysteriösen/coolen Jungen, der sich unsterblich in sie verliebt, aber sie können nicht zusammen sein (andere Liebe/Übernatürliches/Bedrohung etc.), kommen aber am Ende doch zusammen, ab.Aber es gibt halt auch wahre Perlen. Seit ich mit dem Bloggen angefangen habe, bin ich auch etwas mutiger geworden und hüpfe gerne auch mal in neue Genres. So habe ich historische Romane, Schicksalsberichte und sogar den ein oder anderen Thriller für mich entdeckt.

Evy sagt: Gute Frage „smile“-Emoticon Ich habe früher wenig gelesen und lese jetzt ein bisschen mehr. Und ich genieße es mehr. Ich habe früher viele Tageszeitungen und Magazine gelesen, aber da die Qualität stetig abnahm, lese ich mittlerweile lieber online. Diese Lücke kompensieren Bücher teilweise. 

Außerdem bin ich älter geworden und traue mich an verschiedene Genres heran. Durch den Austausch mit Bloggern habe ich mich mehr geöffnet - ich erlebe bewusster, welche Bücher es gibt.

Allerdings lese ich nicht sooooooooviel mehr als früher.

Es gab noch mehr Stimmen, aber der Grundtenor war grundsätzlich der, dass sich das Leseverhalten verändert und sich teilweise der jeweiligen Lebensphase anpasste.

Nun würde mich noch interessieren, wie ihr das seht: Hat sich euer Leseverhalten verändert oder eher nicht?
Lasst hören und ich bin auf eure Antworten gespannt!

Morgen geht es bei 
Desiree von http://romanticbookfan.blogspot.de mit dem Thema: Buch vs. Verfilmung

Kommentare:

  1. Hi Mella,

    mir geht es genau so und mein Leseverhalten hat sich tatsächlich stark verändert. Früher habe ich viele historische Romane gelesen, heute eigentlich viele Fantasy Liebesromane, aber auch Jugendbücher!

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  2. Hi Mella,
    oh ja aber sowas von! :)
    Früher habe ich Unmengen an Thriller und auch Fantasy gelesen, heute nur noch ganz selten.
    Mittlerweile ziehe ich eher Jugendromane, Dystopien und Romane an sich einfach vor.
    Thriller und Krimis höre ich dann eher statt zu lesen aber auch da bin ich bei Thrillern sehr pingelig geworden.
    Historisches lese ich so gut wie gar nicht mehr.
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen

Formular Random House Challenge 2016

Blog-Archiv

Seitenaufrufe