Dienstag, 4. Oktober 2016

Rezension" "Nacht ohne Morgen" von Susan Ee



Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-453-31520-4
Erschienen: 08.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.
Verlag: Heyne 
-----------------------------------------------------------

Inhaltsangabe (Quelle Heyne Verlag): 
Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester der toughen und furchtlosen Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Penryn zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...

Meine Einschätzung: 
Als ich vor einigen Wochen die Pressemail zu Susan Ee´s "Angelfall - Nacht ohne Morgen" in meinem Posteingang fand und den Klappentext gelesen hatte, war mir sofort klar, dass ich es haben musste. 
Vor einigen Tagen dann war es soweit. Beim lesen der ersten Kapitel bemerkte ich leichte Probleme in die Geschichte rein zu kommen, doch nach dem ich am nächsten Tag dann ungestört lesen konnte gelang es mir problemlos in Penryns Geschichte abzutauchen und wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. 

Susan Ee´s Schreibstil war angenehm leicht und flüssig zu lesen und einmal drin kam ich nicht mehr los. Ihr gelingt es wunderbar die postapokalyptische Stimmung rüberzubringen und nicht zu beschönigen.
Die Stimmung war düster und doch gab es in der Vehemenz mit der Penryn die Suche nach ihrer Schwester verfolgt eine gewisse Hoffnung. 

Die Handlung selbst war interessant und spannend mit zahlreichen interessanten Wendungen, entsetzlichen Entdeckungen und erschütternden Ereignissen. Ich saß förmlich auf glühenden Kohlen und knabberte an meinen Fingernägeln, weil mich die Spannung bis zur letzten Seite fesselte. Einige Fragen werden in der Handlung auf geworfen und man hofft sie beantwortet zu bekommen, ein paar Fragen werden beantwortet, nur um (frustrierend und zum Haare raufen) neuen Fragen Platz zu machen.
Schon jetzt bin ich gespannt, was auf Penryn und Raffe noch so zu kommen wird. 

Die Charaktere fand ich, allen voran Penryn, sehr sympathisch. In anderen Rezensionen las ich, wie tough und kalt sie oft erscheint, doch das ist sie nicht. Natürlich hat sie eine Art an sich, dass man ihr am liebsten fern bleiben will, doch dass ist alles nur zu ihrem eigenen Schutz. Setzt man sich mit ihr und der "Art" wie sie aufgewachsen ist auseinander, stellt man schnell fest, dass sie eine harte Schale, aber einen ganz weichen Kern hat. 
Und auch Raffe gefiel mir sehr gut, die ungleiche Beziehung entwickelt sich natürlich und ich olle Romantikerin hoffe ja auf eine Liebelei zwischen den Beiden, aber warten wir mal ab der Dinge, die da kommen. 

Alles in Allem ein starker Auftakt zur "Penryn and the End of Days" Trilogie von Susan Ee von der ich noch mehr spannendes erwarte in den verbleibenden Teilen der Trilogie.

Mein Fazit: 
5 Sterne - spannend, fesselnd und einfach nur empfehlenswert. 

1 Kommentar:

  1. Huhu Mella,

    tolle Rezi! :)
    Das Buch habe ich auch noch hier liegen und ich habe fest vor es im Oktober zu lesen. Ich bin gespannt, wie ich es finden werde.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen

Formular Random House Challenge 2016

Seitenaufrufe