Donnerstag, 24. November 2016

Rezension: "Der Befreier von Canea - Codex Alera Bd. 5" von Jim Butcher


Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 608
Taschenbuch, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-7341-6060-8
Erschienen: 21.12.2015
---------------------------------------------------
 

Inhaltsangabe (Quelle: Blanvalet): 
Die wolfsähnlichen Canim sind in Alera eingefallen. Doch sie sind selbst Vertriebene, seit die schrecklichen Vord unaufhaltsam immer mehr von ihrer Heimat erobern. Tavi von Calderon, der neu ernannte Erbe des Throns von Alera, fasst einen verzweifelten Plan: Gemeinsam mit den Canim führt er sein Heer über das Meer, um die Vord zurückzudrängen und den Canim so eine Rückkehr nach Hause zu ermöglichen. Doch während Tavi und seine Soldaten jenseits des Meeres in einem unerbittlichen Krieg kämpfen, dringen die Vord bereits nach Alera vor …

Meine Einschätzung:
Bei manchen Büchern braucht man einfach den richtigen Zeitpunkt, um sie zu lesen. So ging es mir diesmal bei Bd. 5 der Codex Alera Reihe von Jim Butcher.
Als ich es im Mai bekommen hatte war die Lust darauf irgendwie verflogen, doch in den vergangen Wochen fiel es mir immer wieder in die Hand und flüsterte jedes Mal: "Komm lies mich."
Anfang der Woche habe ich dann dem Ruf des Buches nachgegeben und habe mich hingesetzt und es gelesen.

Nach einigen Startschwierigkeiten, weil die äußeren Bedingungen durch verschiedene Faktoren beeinträchtigt wurde, kam ich dann doch noch an den Punkt an dem ich Tavi und Co. nicht mehr aus der Hand legen konnte. Egal ob abends im Wohnzimmer auf der Couch, in der Badewanne oder beim Kochen - das Buch und ich waren unzertrennlich.

Jim Butchers Schreibstil war wieder fantastisch zu lesen und es gelingt ihm die verschiedenen Handlungsstränge (Tavi - Isana - Amara/Bernard - Gaius/Ehren) parallel nebeneinander herlaufen zu lassen und es nicht langweilig werden zu lassen. Wobei ich gestehen muss, dass ich am liebsten bei Tavi bin.
Ich gebe zu, dass ich nach langer Abwesenheit von Alera etwas Zeit gebraucht habe bis ich in die Geschichte wieder rein gefunden hatte, doch kaum war dieser bump in the road überwunden kam ich nicht mehr davon los.

Die Handlung setzt da an, wo Bd. 4 aufgehört hat und Tavi befindet sich auf dem Weg nach Canea, um seinen neuen Verbündeten (?) zu helfen den Feind aus ihrem Land zu vertreiben. Mit geschickten Wendungen, spannenden Erkenntnissen und traurigen/erschütternden Enthüllungen hält Jim Butcher den Spannungsbogen konstant aufrecht. Mir gefällt wie sich die Geschichte an einer langen geraden Linie entlang hangelt und obwohl es hier wenige Überraschungen gab, so gefiel es mir richtig gut. Ich kann es jetzt schon kaum abwarten Bd. 6 in die Finger zu bekommen.

Bei den Charakteren gefällt mir wie gut sich alle weiter entwickelt und an ihren Aufgaben/Herausforderungen wachsen. Sie alle haben Rollen einnehmen müssen für die sie eigentlich nie vorgesehen waren und doch erkennt man schnell, dass sie (besonders Tavis Fall) dafür geboren wurden.
Die Entwicklung der Charaktere läuft ganz natürlich ab.
Hier passt einfach alles - auch die zwischenmenschliche Beziehungen, die zwar angedeutet werden, aber nicht komplett im Fokus stehen (außer Amara und Bernard, aber die sind in meiner Rangliste eher weiter hinten).

Alles in Allem ein fantastischer 5. Band der Codex Alera Reihe und ich werde die Truppe rund um Tavi vermissen ist das Ende erst einmal gekommen.

Auf zu Bd. 6!

Mein Fazit: 

5 Sterne - grandiose Reihe und einfach nur empfehlenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Seitenaufrufe