Dienstag, 31. Mai 2016

GastRezension von Secret Storys: "Während du stirbst" von Tammy Cohen

• Autor: Tammy Cohen
• Fassung: Taschenbuch
• ISBN: 978-3-7341-0219-6
• Seiten: 410
• Genre: Krimi/ Thriller
• Verlag: Blanvalet

Klappentext:
Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk - eines grausamer als das nächste -, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt.

Erster Satz:
Es kann sein, dass ich schon tot bin, wenn Sie das hier zu Ende gelesen haben.

Zitat:
"Werden Sie mich jemals wieder nach Hause gehen lassen?" Sobald es raus war, wünschte ich, ich hätte nichts gesagt.
"Aber Liebes", antwortete er, und seine Stimme war so zart wie die Haut über den Pulsadern, "das hier ist jetzt dein Zuhause." (S. 122)

Meine Meinung:
Das Buch habe ich als Gastrezensionsexemplar von der lieben Lu von Lu's Buchgeflüster bekommen - nochmals vielen lieben Dank! Der Klappentext sprach mich sofort an und machte mich neugierig. Ich erwartete einen spannungsreichen und durchaus schockierenden Entführungsthriller. Das Buch gefiel mir ganz gut, aber meine Erwartungen konnte es leider nicht erfüllen.

Jessica Gold wurde während ihren Weihnachtseinkäufen von einem gut aussehenden Fremden entführt und seit 12 Tagen in seiner Wohnung festgehalten. Schlafen muss sie angekettet in einer Hundehüte, die er am Fuße seines Bettes aufgestellt hat und wird täglich von ihm terrorisiert, körperlich und seelisch. Jeden Tag bekommt sie ein Geschenk von ihm - eines schlimmer als das andere. Schon bald wird ihr klar, dass sie dies nicht überleben wird.

Der Schreibstil von Tammy Cohen ist sehr einfach gehalten. Dies ermöglichte mir schnelles lesen, aber dadurch gab es für mich auch keinerlei Wiedererkennungswert.
Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Erzählweisen erzählt. Zum einen gibt es die Sicht von Jessica, in der Ich-Form, die mir sehr gut gefiel und die ich als sehr passend empfand, zum anderen aber auch die Sicht von der Kommissarin Kim, die den Fall von Jessicas Entführung untersuchte. Die Erzählweise über Kims Untersuchungen ging mir die meiste Zeit tierisch auf den Keks, da sie mich immer wieder aus der eigentlichen Story raus brachte und mich sehr störte. Es ging zu fünfzig Prozent auch gar nicht um die Suche nach Jessica, sondern um die familiäre Situation von Kim. Das hat mich in keinster Weise interessiert und führte zu überhaupt nichts in der Geschichte. 

Jessica war mir von Beginn an sympathisch. Sie ist ein wenig "anders" und genau das gefiel mir so an ihr, doch immer wieder kippte diese Sympathie und ich empfand sie als nervig. Ich kann auch gar nicht richtig in Worte fassen warum. Ich fing an eine Beziehung zu ihr aufzubauen und im nächsten Kapitel rollte ich wieder mit den Augen über ihre Naivität. 
Dominic ist ein wirklicher Psychopath! Er schaffte es immer wieder, dass ich, nur von seinen Erzählungen, eine Gänsehaut bekam. Und genau das ist ein großer Pluspunkt an diesem Buch: diese reale Bedrohung, die von der Situation ausgeht.
Wie ich schon erwähnte, gefiel mir die Kommissarin Kim überhaupt nicht. Ihre Erzählungen machten sie mir unsympathisch und immer, wenn ich wieder ihre Erzählweise zu lesen bekam dachte ich nur "Oh man, nicht schon wieder.. Hoffentlich sind die Seiten schnell vorüber!". 

Die Story selbst gefiel mir sehr und war wirklich gut durchdacht. Auch der Twist kam an der genau richtigen Stelle und überraschte mich ein klein wenig. Während des Lesens hatte ich zwar eine Idee, die in die selbe Richtung ging, doch damit rechnete ich dann nicht. 
Das Buch bietet einen kleinen Spannungsbogen, bei dem die Autorin zwischenzeitlich aber durchaus wusste, wie sie ihn richtig einsetzen musste. 
Das Ende hingegen gefiel mir überhaupt nicht und konnte mich somit auch nicht zufrieden stellen, da hätte man sich etwas besseres einfallen lassen können.

Fazit und Bewertung:
Meine Gedanken zu "Während du stirbst" von Tammy Cohen sind eher gemischt. Auf der einen Seite gab es einige Dinge, die mir nicht gefielen oder die mich sogar richtig störten, doch trotz allem fühlte ich mich gut unterhalten und hatte einige tolle Lesestunden. Es ist ein guter Thriller für zwischendurch, der eine gut durchdachte Story mit mehr oder weniger interessanten Charakteren zu bieten hat.

6/10 Bücher Secret Storys

Freitag, 27. Mai 2016

Rezension: "Abruption" von Riley MacKenzie

Inhaltsangabe: 
Jeder hat einen Plan. 

Nachdem Dr. Guy Hunter seinen Traumjob sicher hat mit einem wunderschönen Freigeist an seiner Seite.
Zwei unerwartete blaue Linien erschüttern seinen Entschlossenheit nicht - er ist auf dem Weg alles zu erreichen, was er sich je erträumt hat. Bis er es nicht mehr ist:
Abruption: Ein plötzlicher Bruch ...

Jules Chiapetti liebt ihre ungestüme, zu engagierte italienische Familie sehr, aber sie ist entschlossen ihren eigenen Weg zu gehen. Ihr MBA und Job im Vorstand ist ihr Ticket dies zu erreichen - bis es nicht mehr ist.
Abruption: Ein unerwartetes Ereignis.

Vier Jahre später.
Guy ist erfüllt von der Herausforderung ein allein erziehender Vater zu sein und er kämpft noch immer mit den Nacheffekten, die sein Leben aus den Fugen geraten ließen und seinen Sohn mit speziellen Bedürfnissen zurück ließ.
Er erkennt nicht, dass sich sein Leben an dem Tag verdüsterte, an dem es das Leben seiner Frau verdüsterte. Bis die neue Krankenschwester, Jules, seines Sohnes ihm wieder das Licht zeigt ... 

Meine Einschätzung: Einer Entscheidung aus dem Bauch heraus habe ich es zu verdanken, dass ich dieses gefühlvolle und liebevolle Buch endlich gelesen habe. Über Wochen lief es mir bei der Suche nach neuem Lesestoff immer mal wieder über den Weg bis ich nicht anders konnte und auf den "One Click" Button klickte.

"Abruption" ist mein erstes Buch des Autorenduos, dass zwei Autorrinnen hinter der Geschichte von Guy und Jules stecken, habe ich auch erst heraus gefunden, als ich begann mit der Rezension zu diesem Buch zu schreiben.
Während dem Lesen machte ich mir mentale Notizen, dass der Schreibstil der Autorin wunderbar gefühlvoll und sehr schön zu lesen ist. Doch nun kommt auch noch hinzu, dass man wirklich nicht erkennen kann, dass hier zwei Frauen an der Geschichte schreiben und es gibt ja das Sprichwort, dass zu viele Köche den Brei verderben - hier ist dies jedoch nicht der Fall. 
Einmal in die Geschichte abgetaucht kann man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, geschweigedenn, dass man das überhaupt will.

Die Handlung selbst gefiel mir sehr gut, auch wenn es im ersten Moment wirkte, als sei dies ein x-beliebiger Roman in dem sich ein allein erziehender Vater in eine allein stehende Frau verliebt. Doch Riley Mackenzie hat mir so viel mehr geboten - ernste Themen umschlossen von liebevollen Momenten, die mich wie ein kleines Kind weinen ließen.
Und obwohl ich zwei tragische Erkenntnisse habe kommen sehen, war ich nicht auf die Macht der Worte gefasst und die Welle der Emotionen, die über mir zusammen brechen würden als die Tragik enthüllt wurde - in beiden Fällen. 
Bei diesem Buch stimmt einfach alles und man bekommt interessante Wendungen, eine emotionale Achterbahn und ein perfektes Ende geboten!

Die Charaktere sind sehr sympathisch und man kann sich in Guy und Jules hineinversetzen und man fühlt den ganzen Weg mit ihnen. Man möchte ihnen einen Teil der Last abnehmen und einfach nur in den Arm nehmen. 
Besonders bei Jules und ihrer Gefühlswelt konnte ich mich sehr gut hinein versetzen und fühlte mich selbst an die Zeit und die Angst die mit einherging zurück denken als Noah ein Baby war.

Alles in allem ein ganz wundervolles Buch, dass mir mehr als einmal die Tränen kommen ließ und das ich jedem nur empfehlen kann. Doch Vorsicht (!) legt euch Taschentücher bereit!

Mein Fazit: 5 Sterne - emotional, authentisch und einfach nur wahnsinnig gut geschrieben. Sicherlich nicht mein letztes Buch des Autorenduos. 

Dienstag, 24. Mai 2016

Rezension: "A ruthless proposition" von Natasha Anders

Inhaltsangabe:
Das letzte was Cleopatra Knight erwartet, als sie mit ihrem unglaublich heißen Boss nach Tokio fliegt, ist mit ihm zu schlafen.
Ihr ist klar, dass es ein Fehler ist - ein heißer, mind - blowing, aber befriedigender Fehler - ein Fehler der mit langfristigen Konsequenzen einhergeht und ihr Leben auf den Kopf stellt als Cleo wenige Wochen danach feststellt, dass sie schwanger ist mit Dantes Kind.

Dante hat ein beneidenswertes Jetset Leben kultiviert: Schöne Frau, exotische Orte und Luxus ohne Ende. Er hat nicht vor in naher Zukunft sesshaft zu werden und ganz bestimmt nicht mit seiner Assistentin und doch kann er sie nicht aus dem Kopf kriegen.
Als er erfährt, dass sie sein Kind erwartet möchte er das Richtige tun und sich seiner Verantwortung stellen, wenn auch nur finanziell.

Aber Cleo hat kein Interesse an seinem Geld, dennoch lassen ihr die Umstände keine andere Wahl. Schon bald leben sie unter einem Dach und Dante stellt fest, dass er mehr von Cleo möchte und wenn Cleo ihre Schutzmauer runter lässt könnte sie herausfinden, was ihr Herz die ganze Zeit schon wollte ...

Meine Einschätzung:
Durch eine Freundin wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und als es dann gratis war habe ich gar nicht lange gezögert und mir das Buch auf den Kindle geladen.
Und was soll ich sagen?
Wahninn! Einfach der helle Wahnsinn. Dies war mein erstes Buch von Natasha Anders und ich war mehr als begeistert. Ihr Schreibstil war super angenehm leicht und flüssig zu lesen. Einmal in die Geschehnisse abgetaucht kam ich nicht mehr davon los, wenn auch ich hier zum ersten Mal seit langer Zeit eine Pause einlegen müusste.


Die Handlung ist anders als erwartet - Warnung! Es handelt sich hier um ein Ugly Cry Book! - obwohl es ein Schema hat, dass man inzwischen aus anderen Büchern kennt - hier aber mit einer unerwartete Wendung mit der man so nicht gerechnet hätte, als man den Klappentext las
Ich habe einen Roman erwartet mit sexy Szenen mit witzig-spritzigen Dialogen zwischen Hero and Heroine, doch es war soooo viel mehr

Gefühle werden komplett angesprochen - teilweise war es eine richtig wilde Achterbahnfahrt und ich kam mir oft vor als sei ich manisch - depressiv.

Die Charakterentwicklung geht ganz natürlich von Statten und man hat nicht das Gefühl, dass man die Seite umblättert und zack! haben sich beide in ihren Charakteren um 180 Grad gedreht. Im Gegenteil, der Wandel geht langsam und stetig voran und es ist wirklich schön zu sehen, wie gerade Dante die Augen öffnet. Klar, möchte man die Beiden zwischendurch immer mal wieder gerne schütteln und doch leidet, liebt und fiebert man mit den beiden mit.
War Dante zu Anfang kalt und nüchtern, so änderte sich das im Verlauf. Zu Anfang war er unnahbar und abweisend, doch nach und nach öffnete er sich für alle Möglichkeiten und wurde fast warmherzig. 
Cleo war ganz anders, sie machte sich keine Illusionen und war sich der Tatsache bewusst, dass es für sie und Dante womöglich kein HEA geben würde und war sich der damit verbunden Konsequenzen klar und machte sich Gedanken

Obwohl man etwas anderes erwartet hat war es ein ganz fantastisches Buch, dass mich vollends überzeugen konnte.

Mein Fazit: 

5 Sterne - ein absolutes Lesehighlight für mich. 


Montag, 23. Mai 2016

Auslosung: BlogGeburtstagsGewinnspiel


Hallo Leute, 

vielen lieben Dank an euch alle, dass ihr mir zu meinem 3. BlogGeburtstag gratuliert habt. Leider war die Teilnahme am Gewinnspiel nicht so zahlreich, wie ich es gehofft oder erwartet habe, aber hey! So sind die Chancen für die 10 Leute, die das Buch gewinnen wollen deutlich höher, dass meine LosFee seinen oder ihren Namen aus dem Topf zieht!

Doch wie das nun mal im Leben ist können nicht alle gewinnen (wenn ich die Mittel hätte würde jeder von euch was gewinnen), aber es wird sicherlich nicht lange dauern bis es bald wieder ein Gewinnspiel auf meinem Blog geben wird. 

Nun foltere ich nicht länger und präsentiere euch die Gewinnerin 

*Enter Trommelwirbel*




Herzlichen Glückwunsch, meine liebe Leserin!

Ihr anderen seid nicht traurig :) 

Liebe Grüße
Lu

Sonntag, 22. Mai 2016

Blogtour "EVIL" von Tijan - my review

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich sollte meine Rezension am Freitag online gehen, aber irgendwie hat mein Blog gesponnen und wollte beim Posten von Beiträgen nicht so wie ich wollte!

Sorry for the delay!

Hier nun also meine Rezension zu "Evil" von Tijan (einer meiner liebsten Autorinnen!)

Inhaltsangabe(Quelle Amazon):
You know that group of people in school that everyone fears? Popular. Beautiful. The in-crowd?
That was my family. Kind of.
We were above that group. We held court over everyone else. We were the best looking. We were the mysterious and elusive ones. Most of the girls wanted to (and did) date the guys, but they didn’t want to be one of us. They couldn’t be. They were our prey.
We were the feared.
But like every family, nothing is as it seems. That was my truth.
Kellan was in his own league. He was our leader and he was the one no one messed with. No one dared. He was ruthless, powerful, and no one could match him…
Except for me.
I was about to find out just how different I was from my family.



Meine Einschätzung: Als ich gesehen habe, dass es nach "Logan" schon bald wieder eine Neuerscheinung von Tijan geben würde, war ich sofort Feuer und Flamme und konnte es gar nicht erwarten das Buch in meinen Händen zu halten.
Ich wusste nichts über EVIL, nur dass es wohl ein Wattpad Schreibprojekt von Tijan war, doch ansonsten ging ich völlig ahnungslos in die Geschehnisse des Buches rein.
Klar, ich habe den Klappentext gelesen, doch um ehrlich zu sein hat mich nichts auf das vorbereitet, was mir dann geboten wurde.

Tijan hat mich erneut überrascht und konnte mich mit ihrem Schreibstil wieder einmal fesseln. Sicherlich, vom Klappentext habe ich eine Geschichte in Art der Fallen Crest Reihe erwartet, aber ich bekam so viel mehr.

Ich gebe zu, dass ich zu Anfang kleinere Schwierigkeiten hatte in die Geschichte rein zu kommen, doch je mehr ich las, desto besser wurde es und ich wurde regelrecht in die Story hineingesaugt.
Tijan gelingt es mit wenigen Worten Personen, Orte und jedwede Emotion authentisch rüber zu bringen, so dass man sie selbst zu fühlen scheint. Bei ihr ist man nicht nur Zaungast, sondern man ist mittendrin dabei.

Die Handlung war so ganz anders, als ich erwartet habe, aber das war von Seite 1 an faszinierend und sehr interessant. Ich hatte zuvor scheinen einen Paranormal Fantasy Roman von ihr gelesen, doch dieser hier war völlig anders. Mit geschickten Wendungen, interessanten Ereignissen und schockierenden Erkenntnisses wird der Spannungsbogen konstant aufrecht erhalten und zu einem zufriedenstellenden Ende gebracht.
Auch die Gefühle und die Erotik kommen hier definitiv nicht zu kurz (wobei letzeres eher handzahm und fast nicht vorhanden ist, dennoch ist das Feuer der Leidenschaft zwischen Kellan und Shay deutlich spürbar) und Tijan hat einfach eine besondere Art Gefühle ins geschriebene Wort zu verpacken. 


Die Charaktere waren von Beginn an sympathisch und sie durchleben eine Anzahl an Charakter verändernden Ereignisse und doch bleiben sie im Kern die Gleichen, sie entwickeln sich einfach nur weiter. 
Man fiebert, kämpft und fühlt alles mit Kellan und Shay (die mich irgendwie an Sam und Mason erinnert haben) und schließt sie mit jeder vergehenden Seite mehr ins Herz.

Alles in Allem ein toller Paranormal Fantasy Roman, der zwar ein Standalone ist, aber ich hätte nichts dagegen mehr von den Beiden zu lesen.

Mein Fazit: 5 Sterne - Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat es Tijan wieder geschafft mich zu begeistern.

Donnerstag, 19. Mai 2016

BlogGeburtstag - die Dritte!

Guten Morgen ihr Lieben,

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! Es ist tatsächlich schon drei Jahre her, dass Lu´s Buchgeflüster das Licht der Welt erblickt hat.

Seit jenem Tag gingen inzwischen 674 (mit diesem hier 675) Beiträge online - darunter Rezensionen, Buchvorstellungen, Blogtourbeiträge und vieles mehr. Ob ich die 700 in diesem Jahr noch voll bekomme muss ich abwarten, denn vor einiger Zeit habe ich ja meine Blogpause angekündigt, doch ich will nicht länger als unbedingt nötig pausieren.

Nun möchte ich mit euch gemeinsam meinen 3. BlogGeburtstag feiern und wie kann man das besser machen, als mit Geschenken von mir an euch *lach*

So sieht der Ablauf aus:
- Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 22.05. 2015 um 23:59 
- Auslosung im Laufe des Montags und Benachrichtigung des Gewinners
- Teilnahme durch Kommentar unter dem Geburtstagsbeitrag
- Versand nur innerhalb von Deutschland ( ich hoffe ihr versteht das)

Nun wollt ihr sicher auch noch wissen, was es zu gewinnen gibt, oder? Tja, ich habe mich dafür entschieden euch eines meiner heißgeliebten Bücher (mit ein paar kleinen Zugaben, aber was es sein wird weiß ich selbst noch nicht) zu überlassen.

Und das hier ist es: 

Mit freundlicher Genehmigung von Fr. Amann von Heyne bei Random House darf ich das Buch verlosen.

So lautet der Klappentext und laut Goodreads scheint es wohl der Auftakt zu einer Reihe zu sein (aber da will ich mich nicht festlegen!)

Klappentext (Quelle Heyne Verlag): 

In einer Welt, in der Mädchen keine Rechte haben, erscheint eine Insel, auf der nur Frauen leben und dort die Mythen der Göttin studieren, wie ein Märchen. Für die junge Maresi ist dieser Traum Wirklichkeit geworden: Sie ist bereits seit vier Jahren als Novizin auf der Insel und damit in Sicherheit. Bis eines Tages Jai – helles, wildes Haar, vor Schmutz starrende Kleider und Narben auf dem Rücken – einem Boot entsteigt. Sie sucht Schutz vor schrecklicher Gefahr und unvorstellbarer Grausamkeit. Doch als Jais Verfolger in der Roten Abtei auftauchen, muss Maresi über sich selbst hinauswachsen, um sich, Jai und ihr Zuhause zu retten ... 


Nun wünsche ich euch allen viel Glück bei dem Gewinnspiel und ich feiere noch ein wenig meinen Blog!

Eure
Lu

Formular Random House Challenge 2016

Seitenaufrufe