Montag, 8. Mai 2017

Rezension: "Hollywood Dirt" by Alessandra Torre

http://www.alessandratorre.com/hollywood-dirt/

Inhaltsangabe:
Cole Masten. Verlassen von seiner Superstar Ehefrau wurde aus Hollywoods perfektem Ehemann Hollywoods attraktivster Junggeselle: Feiern bis zum Umfallen  und jede Nacht eine andere Frau im Bett.
Mach Platz Colin Farrell es ist ein neuer Bad Boy in der Stadt.


Summer Jenkins. Das bin ich, ein Kleinstadtmädchen ohne scheinbar positive Perspektive für die Zukunft. Ich koche ein verdammt gutes Hähnchen mit Dumplings, kann beim oker jeden Mann um sein Geld bringen und wurde zur freundlichsten Person meines Abschlussjahrgangs an der Highschool gewählt. Mehr als das habe ich nicht zu bieten.

Wir kommen aus unterschiedlichen Welten und unsere Wege sollten sich nie kreuzen und doch, als Cole Masten´s Jet auf dem Flughafen in der Nähe meiner Stadt laden saßen wir alle gespannt da und warteten.
Und als sich mir eine Möglichkeit Quincy zu entkommen bot, griff mich beiden Händen danach. Doch ich habe nicht damit gerechnet, was dann passierte ...


Meine Einschätzung:
Seit Monaten lag mir meine beste Freundin in den Ohren doch endlich dieses Buch (mein erster und sicherlich nicht mein letztes Buch der Autorin) zu lesen. Nun da es verfilmt wurde und hoffentlich auch bei uns in den Kinos zu sehen sein wird habe ich mich entschlossen es in unserem Urlaub endlich zu lesen.

Tja, was soll ich sagen? Es war fantastisch. Der Banter (mir fällt gerade nicht das deutsche Wort ein) zwischen Summer und Cole gefiel mir sehr gut, gerade weil Summer eine Frau ist die weiß was sie will und sich nicht auf den Rücken dreht und sich gefügig macht, nur weil so ein Hollywoodschönling ihr sein Zahnpastalächeln schenkt.
Die Entwicklung der Beziehung zwischen den Beiden ging in meinen Augen ganz natürlich von Stattet, man konnte die anfängliche Antipathie - die zu Respekt wird - verstehen und förmlich spüren.

Was die Entwicklung der Handlung angeht gab es eigentlich nur wenige Überraschungen oder Wendungen, die besonders heraus stachen. Ab einem gewissen Punkt gab es nur eines, dass mich wirklich brennend interessierte und das war die Enthüllung was denn nun bei Summers Rehearsal Dinner vorgefallen war, als dann die Enthüllung kam dachte ich nur: Och, so schlimm isses gar nicht gewesen.


Alles in allem ein süßer Roman mit sympathischen Charakteren, viel Witz, Charme, sexy Szenen und spritzigen Dialogen und ich freue mich schon jetzt auf den Film. 

Mein Fazit:
4 Sterne - wunderschön leichte Lektüre für Zwischendurch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Formular Random House Challenge 2016

Seitenaufrufe